Tipps Home Leistungen Wir über uns Kontakt Impressum  
  September
Jetzt an den Frühling denken Es mag zwar noch recht lange hin sein, jedoch für Tulpen, Narzissen und Co. beginnt jetzt die Pflanzzeit. Blumenzwiebeln gedeihen in jedem Gartenboden. Auch Gefäße können damit bepflanzt werden, wenn man sie über Winter geschützt unter Strauchwerk, Balkonüberdachungen etc. aufstellt und während der Frostperiode mit Reisig abdeckt. Um eine gute Wirkung zu erzielen, pflanzt man mehrere Zwiebeln einer Sorte zu einer Gruppe zusammen. Kräftige, gesunde Zwiebeln aus frischer Ernte, bringen die schönsten Blüten hervor. Achten Sie ferner auf eine ausreichende Pflanztiefe. Sie richtet sich nach der Zwiebelgröße. Als Faustregel gilt: Pflanztiefe = 2 x Zwiebelhöhe.
Heideblüher haben Hochsaison
Im Heidegarten geht's jetzt richtig rund. Denn jetzt blüht die Sommerheide (Calluna). Mit dem neuen Knospenblühersortiment steht ein breites Sortenspektrum in vielen Farben zur Verfügung. Sie blühen sehr lange und sind ausgesprochen wetterfest. Wenn Sie einen Heidegarten anlegen möchten, so spielt neben einem sonnigen Standort vor allem der Boden eine wichtige Rolle. Am besten eignen sich sandige Böden, die mit einer ca. 10 cm starken Torf-Humusschicht abschließen. Günstig ist ein pH-Bereich zwischen 4,0 - 5,5. Neben den klassischen Heideblühern wie Cal- luna vulgaris oder Erica herbacea syn. E. carnea, kommen noch viele weitere Pflanzenarten für den Heidegarten in Frage. Dazu zählen z.B. Gräser, Scheinbeeren, Skimmien, Torfmyrten, Wacholder und weitere Koniferen. Auch Gefäße lassen sich schön im Heidelook gestalten.
Herbstdüngung bei Rosen Rosensträucher erhalten Anfang des Monats noch eine spezielle Kali-Düngung zur besseren Ausreife der Triebe. Dies fördert die Frostresistenz. Gut geeignet dafür ist z. B. das Patentkali (Kalimagnesia). Geben Sie da- von etwa 50 g/m² bzw. ca. 15 g/Pflanze und arbeiten Sie den Dünger etwas ein. Volldünger oder gar reine Stickstoffdünger werden jetzt nicht mehr verabreicht, da sie dem Rei- feprozess des Holzes entgegenwirken und so- mit zu stärkeren Frostschäden führen können.
Ausgeträumt? Wer glaubt, die Blütenträume im Garten, auf Balkon und Terrasse neigen sich dem Ende, kennt die vielen neuen Möglichkeiten für einen malerisch blühenden Herbst noch zu wenig. "Indian Summer" oder "Herbstzauber", sind die neuen Begriffe für ein vielfältiges Programm an attraktiven Herbstblühern und Blattschmuckpflanzen, die frischen Wind in die Bepflanzungen rund ums Haus bringen. Vorwiegend sind es Rot- Gold- und Brauntöne, die kombiniert mit Gräsern und Zierfrüchten, die milden Spätsommertrage draußen verschönern.
Höchste Eisenbahn für Feldsalat-Saaten Feldsalat, Rapunzel oder Ackersalat, gleichwohl, wer noch im Garten etwas Platz hat, kann dieses immer beliebter werdende Win- tergemüse, mit dem höchsten Vitamin C- Gehalt aller Salatarten, noch bis Mitte des Monats aussäen. Es gedeiht im Freiland ebenso wie im Frühbeet. Eine Reihensaat im Abstand von ca. 15 cm erleichtert ggf. das Unkrautjäten. Die Keimdauer liegt bei 3 - 4 Wochen. Die Ernte erfolgt im Spätwinter.

drucken